Verhaltenscodex für Lieferanten

ENGLISHespañol

    1. Präambel
      Delivery Hero verpflichtet sich zu verantwortungsbewusstem Handeln insbesondere in Bezug auf die Art und Weise, wie wir unsere Produkte beziehen und mit wem wir zusammenarbeiten. Wir bewerten und wählen unsere Lieferanten nicht nur nach wirtschaftlichen Kriterien aus. Wir berücksichtigen den Umweltschutz, die Einhaltung von Menschenrechten, Arbeits- und Sozialstandards sowie Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung.

      Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie die geltenden Rechtsvorschriften befolgen und international anerkannte Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Standards (ESG) beachten. Unser Ansatz stützt sich auf die im Globalen Pakt der Vereinten Nationen (Global Compact) festgehaltenen Prinzipien, die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte sowie die Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

    2. Geltungsbereich
      Der Verhaltenskodex für Lieferanten der Delivery Hero-Gruppe, der für die Delivery Hero SE, deren Tochtergesellschaften und alle verbundenen Unternehmen gilt (im Folgenden „DH-Gruppe“, „Delivery Hero“, „Unternehmen“ oder „wir“ genannt), ist für alle unsere Lieferanten, insbesondere für Auftragnehmer, Handelsgesellschaften, Dienstleister, deren Nachunternehmer und alle Glieder der Wertschöpfungskette maßgebend (im Folgenden „Lieferanten“ genannt).
      Unsere Lieferanten haben unseren Verhaltenskodex für Lieferanten (CoC) umzusetzen und unsere Prinzipien jederzeit, d.h. in allen Situationen, die Unternehmen der DH-Gruppe unmittelbar oder mittelbar betreffen, zu beachten. Unsere Lieferanten sollten darauf hinwirken, geeignete Schulungsmaßnahmen zu organisieren, um ihren Führungspersonen und Arbeitnehmern das nötige Wissen und das richtige Verständnis bestehender Gesetze und Vorschriften, allgemein anerkannter Normen sowie der von Delivery Hero erwünschten Standards zu vermitteln.
      Die Rider (Fahrer) und ihre möglichen Arbeitgeber müssen zudem alle Richtlinien, Vorgaben oder Schulungsanforderungen befolgen, die Delivery Hero den Rider (Fahrern) in Bezug auf die Erbringung ihrer Dienste auferlegt.
      Die Originalversion wurde in englischer Sprache erstellt. Neben einer deutschen Übersetzung sind noch Übersetzungen in den Sprachen der jeweiligen Ländergesellschaften der Delivery Hero Gruppe erhältlich. Im Falle von Differenzen zwischen der vorliegenden deutschen Version oder andere Sprachen und der englischen Version ist die englische Version verbindlich.
    3. Menschrechte und Arbeitsnormen
      Delivery Hero respektiert die Menschenrechte, wie sie in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen niedergelegt sind. Wir verlangen von unseren Mitarbeitern, dass sie Andere fair, respektvoll und gleichberechtigt behandeln. Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie die Rechte ihrer Mitarbeiter und Auftragnehmer respektieren und alle einschlägigen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien des Landes befolgen, in dem sie ihr Gewerbe betreiben. Sollten keine einschlägigen lokalen Rechtsvorschriften bestehen, wird von den Lieferanten grundsätzlich erwartet, dass sie unseren Verhaltenskodex beachten.
      Die nachfolgend beschriebenen Anforderungen entsprechen unseren Erwartungen in einer Reihe von Menschenrechtsfragen. Des Weiteren verlangen wir von unseren Lieferanten, dass sie ihre Mitarbeiter und andere Interessensgruppen dabei unterstützen, Bedenken oder ggf. rechtswidrige Praktiken und Verhaltensweisen am Arbeitsplatz zu melden.

      3.1 Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Menschenhandel und Sklaverei

      Delivery Hero erwartet von Lieferanten, Folgendes zu unterlassen:

      • kein Einsatz von Zwangsarbeit oder unfreiwilliger Arbeit
      • keine Beteiligung am Menschenhandel, insbesondere keine Anwerbung, Beförderung, Überstellung, Beherbergung oder Aufnahme von Personen mit unzulässigen Mitteln (wie z.B. Gewalt, Entführung, Betrug oder Nötigung)
      • keine Einstellung oder Beschäftigung von Arbeitnehmern, die die Anforderungen an das Mindestalter nicht erfüllen. Das Mindestalter wird entweder im Kinderschutzgesetz des Einsatzlandes oder, falls die Obergrenze hier höher ist, in der ILO-Mindestalterkonvention festgelegt (das Mindestalter für die Zulassung zur Beschäftigung oder Arbeit beträgt 15 Jahre (bzw. 13 Jahre bei leichter Arbeit), das Mindestalter für gefährliche Arbeiten 18 Jahre (bzw. 16 Jahre unter bestimmten strengen Voraussetzungen)). In Fällen, in denen leichte Arbeit verrichtet wird, muss diese der Definition der ILO entsprechen, d.h. sie ist für die Gesundheit und Entwicklung des Kindes nicht schädlich und beeinträchtigt weder den Schulbesuch noch die Teilnahme an beruflichen Ausbildungsprogrammen.

      3.2 Arbeitszeiten, Löhne und sonstige Zuwendung

      Delivery Hero erwartet von Lieferanten Folgendes:

      • Bezahlung des gesetzlichen Mindestlohns oder, falls höher, eines branchenüblichen Gehalts an alle Beschäftigten
      • Einhaltung der gesetzlichen Arbeitszeiten
      • Vergütung der Vollzeitkräfte in dem zur Deckung ihrer Grundbedürfnisse erforderlichen Maß in Ländern, in denen es keinen gesetzlichen Mindestlohn gibt
      • Beachtung aller anderen Gesetze und Verordnungen zu Löhnen, Arbeitszeiten und Zusatzleistungen wie Überstunden, Höchstarbeitszeit und Sozial- und Versorgungsleistungen

      3.3 Diskriminierungsverbot und berufliche Standards

      Delivery Hero erwartet von Lieferanten Folgendes:

      • Orientierung an den höchstmöglichen beruflichen Standards, insbesondere die Pflege eines respektvollen und menschenwürdigen Umgangs mit allen Personen, zu denen der Lieferant Beziehungen unterhält, darunter zu eigenen Lieferanten, Kunden und Mitarbeitern sowie den Kunden und Mitarbeitern von Delivery Hero. Im Rahmen des Beschäftigungsverhältnisses sollten weder Belästigung und Missbrauch jeglicher Art noch grausame und unmenschliche Behandlung geduldet werden.
      • keine Diskriminierung bestimmter Personengruppen aufgrund persönlicher Merkmale, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Geschlecht, Geschlechtsidentität oder Ausdruck der Geschlechtlichkeit, sexuelle Orientierung, Hautfarbe und ethnische Zugehörigkeit
      • und Befolgung nationaler Gesetze und Verordnungen

      3.4 Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

      Delivery Hero erwartet von Lieferanten Folgendes:

      • Gewährleistung einer sicheren und gesundheitsfördernden Arbeitsumgebung, Ergreifung vorausschauender Maßnahmen zum Schutz der körperlichen Unversehrtheit und Gesundheit von Arbeitnehmern
      • Kenntnis und Abbau der Gefahren und Risiken für die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
      • Kontinuierliche Verbesserung des Gesundheitsschutzes und der Arbeitssicherheit

      Schließt die Tätigkeit der Lieferanten den Umgang mit Chemikalien oder anderen gesundheitsgefährdenden Stoffen ein, erwarten wir von den Lieferanten, dass sie neben den vorerwähnten Anforderungen folgende Leitregeln beachten:

      • Gewährleistung eines effizienten und funktionsfähigen Gesundheits- und Arbeitsschutzmanagement-systems
      • Präventive Erkennung, Verringerung oder Verhütung von Personenrisiken
      • Bei der Erkennung und Verarbeitung von Chemikalien oder anderen gesundheitsgefährdenden Stoffen ist stets darauf zu achten, dass eine sichere Handhabung, Benutzung, Lagerung und Entsorgung gewährleistet ist.

      3.5 Vereinigungsfreiheit

      Delivery Hero erwartet von Lieferanten, dass sie die Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen im Rahmen geltender Rechtsvorschriften anerkennen und wahren.

    4. Umweltverträglichkeit
      Delivery Hero setzt sich für den Schutz der Umwelt und die Bekämpfung des Klimawandels ein. Wir wollen mit Organisationen zusammenarbeiten, die diese Ziele mit uns teilen.
      In diesem Zusammenhang stellen wir folgende Mindestanforderungen an Lieferanten:

      • Einhaltung aller geltenden Gesetze und Verordnungen zum Umweltschutz
      • Eindämmung negativer Umweltauswirkungen in ihren Betrieben, Produkten und Wertschöpfungsketten insbesondere in den Bereichen Luftverunreinigung, Ausstoß von Treibhausgasen, Wasserableitung, Entsorgung von Schadstoffen und giftigen Substanzen
      • Effiziente Nutzung von Ressourcen, Anwendung energieeffizienter und umweltfreundlicher Technologien sowie Reduzierung von Abfällen und Schadstoffausstößen in Luft, Wasser und Boden

      Schließt die Tätigkeit der Lieferanten den Umgang mit Chemikalien oder anderen umweltgefährdenden Stoffen ein, erwarten wir von den Lieferanten, dass sie neben den vorerwähnten Anforderungen folgende Leitregeln beachten:

      • Gewährleistung eines effizienten und funktionsfähigen Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutzmanagement-systems
      • Präventive Erkennung, Verringerung oder Verhütung von Umwelt- und Personenrisiken
      • Bei der Erkennung und Verarbeitung von Chemikalien oder anderen umweltgefährdenden Stoffen ist stets darauf zu achten, dass eine sichere Handhabung, Benutzung, Lagerung und Entsorgung gewährleistet ist.
    5. Bestechung und Korruption

      5.1 Bestechung- und Korruptionsbekämpfung

      Bestechung oder Korruption ist jedes Gewähren, Versprechen oder Anbieten von Geldzahlungen, Wertgegenständen oder anderer finanzieller Vorteile an einen Empfänger, um eine Änderung seines Verhaltens oder seiner Entscheidungen im Interesse des Gebers herbeizuführen, die der Empfänger andernfalls nicht ändern würde.
      Delivery Hero duldet keine Form von Bestechung oder Korruption. Das Anbieten oder Annehmen von Schmiergeldern, ob in unmittelbarer oder mittelbar Form, ist streng verboten. Von den Lieferanten wird erwartet, dass sie die geltenden nationalen und internationalen Rechtsvorschriften befolgen und ihrer gewerblichen Tätigkeit in professioneller, fairer und legaler Weise nachgehen. Daher verlangen wir von den Lieferanten, dass sie über bewährte Prozesse in Form scharfer Kontrollen und Vorschriften verfügen, um jede Art von Bestechung und Korruption zu unterbinden.

      5.2 Interessenkonflikt

      Ein Interessenskonflikt kann immer dann auftreten, wenn widerstreitende Loyalitäten dazu führen, sich einen persönlichen Vorteil oder Nutzen zu verschaffen. Lieferanten sind angehalten, angemessene Maßnahmen zu treffen, um jeden tatsächlichen oder scheinbaren Interessenskonflikt aus ihrer Zusammenarbeit mit Delivery Hero zu vermeiden. Lieferanten dürfen keine finanziellen oder sonstigen Beziehungen zu Arbeitnehmern von Delivery Hero eingehen, die einen tatsächlichen oder möglichen Interessenskonflikt für Delivery Hero oder Arbeitnehmer von Delivery Hero auslösen. Die Lieferanten sind sich darüber im Klaren, dass ein Interessenkonflikt immer dann auftritt, wenn die materiellen persönlichen Interessen des Arbeitnehmers nicht mit den Verantwortlichkeiten seiner Position im Unternehmen vereinbar sind. Solche Konflikte müssen allesamt offengelegt und ausgeräumt werden. Selbst der Anschein eines Interessenskonflikts kann für das Unternehmen und seine Lieferanten rufschädigend sein und muss von der Geschäftsleitung von Delivery Hero im Vorfeld offengelegt und ausdrücklich gebilligt werden.

    6. Unlautere Geschäftspaktiken

      6.1 Geheime Absprachen

      Wir stehen in den Geschäftsfeldern, in denen wir tätig sind, mit anderen Unternehmen in Wettbewerb, sind aber zugleich verpflichtet, dies in fairer, verantwortungsvoller, moralisch vertretbarer und legaler Weise zu tun. Wir erwarten von allen Lieferanten, dass ihre gewerbliche Tätigkeit mit geltendem Kartell- und Wettbewerbsrecht vereinbar ist. Kartell- und Wettbewerbsgesetze sollen den freien und fairen Wettbewerb fördern und schützen. Diese Gesetze haben in den EU-Mitgliedstaaten sowie in anderen Ländern, in denen Delivery Hero gewerblich tätig ist, Bestand und gelten für alle Beziehungen zu Wettbewerbern, Kunden, Dienstleistern und Lieferanten.
      Nach geltendem Kartell- und Wettbewerbsrecht sind folgende Methoden zu unterlassen: (1) Vereinbarungen oder Abreden (darunter informelle Absprachen wie z.B. mündliche „Gentlemen's Agreements“) zwischen Wettbewerbern, die den Wettbewerb untereinander behindern oder einschränken, wie z.B. Preis- oder Angebotsabsprachen, Aufteilung von Kunden oder Verkaufsgebieten oder Vereinbarungen zu Lasten Dritter, und (2) andere Methoden, wie z.B. Alleinbezugs- oder Alleinvertriebsabreden, überhöhte Preise, „Kopplungs- oder Bündelungsverträge“ (die den Verkauf eines Produkts an den Kauf oder Verkauf eines anderen Produkts knüpfen) oder Wettbewerbsverbote, sofern diese Methoden negative Auswirkungen auf den Wettbewerb haben, d.h. wenn sie andere Wettbewerber in unzumutbarer Weise ausschließen oder andere Personen ausbeuten.

      6.2 Sorgfaltspflicht (Due Diligence) und Belämpfung der Wirtschaftskriminilität

      Delivery Hero hat sich zur Bekämpfung aller Formen von Wirtschaftskriminalität verpflichtet, was insbesondere Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung, Sanktionsverstöße, Umgehung von Handelsembargos und Betrugsfälle einschließt. Von unseren Lieferanten wird erwartet, dass sie die zur Aufdeckung, Unterbindung und Abschreckung solcher rechtswidrigen Praktiken von uns durchgeführten Kontrollen erfolgreich bestehen.
      Wir bei Delivery Hero gehen bei der Auswahl unserer Dienstleister und Lieferanten mit der im Verkehr üblichen Sorgfalt vor. Unser Beschaffungsprozess beruht auf objektiven und nachvollziehbaren Kriterien anhand eines dokumentierten Verfahrens. Wir sind stets bestrebt sicherzustellen, dass unsere Lieferanten die gleichen hohen ethischen Verhaltensmaßregeln befolgen wie wir bei Delivery Hero. Daher stehen unsere Lieferanten in der Pflicht, ihre gesamte Wertschöpfungskette einem sorgfältigen Prüfungsprozess zu unterziehen.

      6.3 Managementsysteme

      Unsere Lieferanten müssen strenge Überwachungs- und Kontrollprozesse durchführen, darunter funktionelle Kontrollen mit klar zugewiesenen Verantwortlichkeiten, die entsprechend dokumentiert werden. Die Lieferanten sind zudem verpflichtet, lokale Regelungen und Vorschriften einschließlich Steuergesetze umzusetzen, um die Einhaltung der im CoC festgehaltenen Grundsätze zu gewährleisten.

      6.4 Schutz von Immaterialgüterrechten / Gesellschatsvermögen

      Zum Firmenvermögen von Delivery Hero gehören Immaterialgüter, Geschäftsstrategien, Finanzdaten und andere vertrauliche Informationen, aber auch Sachanlagen (im Folgenden „Immaterialgüter und Firmenvermögen“ genannt). Die Lieferanten sind verpflichtet, die Immaterialgüter und das Firmenvermögen von Delivery Hero zu schützen und zu respektieren. Jede Offenlegung gegenüber Dritten bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung von Delivery Hero. Eine gesetzlich vorgeschriebene Offenlegung gegenüber Ämtern und Behörden durch den Lieferanten ist Delivery Hero im Voraus in dem für diesen Zweck zulässigen Maß anzuzeigen.

      6.5 Datenschutz und Datensicherheit

      Die Lieferanten haben vollständig und umfassend Auskunft zu erteilen, um die von uns durchgeführte Prüfung der Integrität ihrer Geschäftspartner (Third-Party-Due-Diligence) zu erleichtern und hierbei die geltenden Gesetze und Verordnungen des Landes (oder der Länder), in dem (oder denen) sie ihrer gewerblichen Tätigkeit nachgehen, zu befolgen.
      Lieferanten haben personenbezogene Daten und vertrauliche Informationen, die von Delivery Hero im Rahmen der geschäftlichen Beziehungen zur Verfügung gestellt werden, vor unbefugtem Zugriff, unrechtmäßiger Nutzung, Offenlegung, Verlust, Änderung, Beschädigung und Vernichtung zu schützen.
      Von den Lieferanten wird verlangt, dass sie Sicherheitskontrollen durchführen, die den Anforderungen von Delivery Hero entsprechen, um die von uns in Empfang genommenen Informationen einschließlich Sachwerte und digitaler Ressourcen zu erhalten und zu schützen. Den Lieferanten obliegt es, die technischen und organisatorischen Maßnahmen auf dem neuesten Stand zu halten und deren Durchführung in regelmäßigen Abständen zu bestätigen.
      Die Lieferanten haben Delivery Hero über jede angebliche oder begangene Datenschutzverletzung in Bezug auf die erbrachten Dienste zu unterrichten. Dritte sind verpflichtet, Delivery Hero bei den Ermittlungen zu Datenschutzverletzungen oder Informationssicherheit zu unterstützen.
      Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass die zur Verarbeitung der Daten Verantwortlichen einen Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV) mit den Personen abschließen, die in ihrem Auftrag als Auftragsverarbeiter handeln und personenbezogene Daten auf Weisung von Delivery Hero SE (Verantwortlicher) verarbeiten. Unabhängig davon, ob es sich um einen E-Mail-Client, einen Cloud-Speicherdienst oder eine Webanalyse-Software handelt, ist mit jedem dieser Dienste ein Auftragsverarbeitungsvertrag abzuschließen, um DSGVO-Konformität zu gewährleisten.
      Für Lieferanten, die in der Europäischen Union und dem Europäischen Wirtschaftsraum (Norwegen, Island, Liechtenstein) ansässig sind, gilt die Datenschutz-Grundverordnung.
      Innerhalb des geographischen Anwendungsbereichs der Datenschutz-Grundverordnung können auch Lieferanten außerhalb von EU und EEA aufgrund ihrer Verarbeitungstätigkeit der Verordnung unterliegen. Die DSGVO ist anzuwenden, wenn der Lieferant:

      • seine Hauptniederlassung innerhalb der EU und des EWR hat (Verantwortlicher),
      • personenbezogene Daten innerhalb der EU und des EWR verarbeitet (Auftragsverarbeiter),
      • personenbezogene Daten von EU- und EWR-Bürgern und Betroffenen mit ständigem Wohnsitz in EU und EWR verarbeitet,
      • nicht in EU und EWR ansässig ist, jedoch Betroffenen mit Wohnsitz in EU und EWR gezielt Waren und Dienstleistungen zum Kauf anbietet, oder
      • nicht in EU und EWR ansässig ist, jedoch das Verhalten von Betroffenen mit Wohnsitz in EU und EWR beobachtet und das beobachtete Verhalten innerhalb dieser Region stattfindet.

      Wir erwarten von Lieferanten einen angemessenen Schutz der Grundrechte natürlicher Personen (Betroffene) bei der Übermittlung personenbezogener Daten in Drittstaaten außerhalb von EU und EWR (z.B. Großbritannien, USA). Eine internationale Datenübermittlung ist zulässig, wenn der Lieferant eine der unten aufgeführten Maßnahmen ergriffen hat:

      • Der Lieferant ist auf der sog. „weißen Liste“ der unverdächtigen Staaten aufgeführt (Andorra, Argentinien, Kanada (kommerzielle Organisationen), Färöer-Inseln, Guernsey, Israel, Isle of Man, Japan, Jersey, Neuseeland, Schweiz und Uruguay).
      • Der Lieferant schließt Standardvertragsklauseln (SCC) mit Delivery Hero SE ab.
      • Der Lieferant hat als Mechanismus für die internationale Datenübermittlung verbindliche interne Datenschutzvorschriften (BCR) eingeführt.

      Lieferanten, die sich bislang auf das Datenschutzschild (Privacy Shield Certificate) als angemessene Schutzmaßnahme berufen haben, sind nunmehr verpflichtet, in ihren Verträgen mit Delivery Hero SE die Standardvertragsklauseln (SCC) zu verwenden.

    7. Lebensmittel und Lebensmittelverpackung
      Lebensmittel und Lebensmittelverpackungen müssen von einem zertifizierten Lieferanten nach den von der Global Food Safety Initiative (GFSI) aufgestellten Normen für die Lebensmittelsicherheit hergestellt, beschafft, gelagert und abgesetzt werden, oder ersatzweise hat der Lieferant im Rahmen freiwilliger Selbstverpflichtung den Nachweis erbracht, eine Zertifizierung über das Global Markets Program der GFSI zu erlangen. Lieferanten von Lebensmitteln und Lebensmittelverpackungen haben stets eine gültige Benchmark-Standardzertifizierung der GFSI vorzuweisen.
      Der Lieferant muss, falls erforderlich, die entsprechenden religiösen Anforderungen an die Ernährung erfüllen (z.B. Halal oder Koscher). Dem Lieferanten muss eine gültige Zertifizierung durch eine zugelassene, anerkannte, glaubwürdige Zertifizierungsstelle erteilt worden sein. Der Lieferant hat außerdem sicherzustellen, dass die Zertifizierung den religiösen Anforderungen (d.h. Halal oder Koscher) auf dem Markt, auf dem das Produkt verwendet oder abgesetzt werden soll, entspricht und von den zuständigen Behörden vor Ort anerkannt wird. Verpackungsmaterialien müssen entsprechend religiöser Vorschriften auf das Fehlen versteckter, unzulässiger Inhaltsstoffe, Formulierungen oder bildlicher Darstellungen überprüft werden.
      In Fällen von Aussetzung, Entzug oder Ablauf der entsprechenden Zertifizierungen haben die Lieferanten ihre Kontaktperson für Lebensmittelsicherheit und Qualitätsmanagement bei DH unverzüglich zu benachrichtigen. Anbieter von Lebensmitteln und Lebensmittelverpackungen müssen nachweisen, dass die im Laufe der Kontrollen festgestellten Abweichungen behoben und von der externen Prüffirma überprüft worden sind. Ein Exemplar des Kontrollberichts der GFSI ist dem für Lebensmittelsicherheit und Qualitätsmanagement zuständigen Kernteam von Delivery Hero vorzulegen (foodsafety@deliveryhero.com).
      Der Lieferant sollte seine Selbstverpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung nachweisen können. Die externe Prüffirma hat eine angesehene, zugelassene Zertifizierungsstelle zu sein, die von dem für Lebensmittelsicherheit und Qualitätsmanagement zuständigen Kernteam von Delivery Hero anerkannt wird (foodsafety@deliveryhero.com).
      Es ist wichtig, dass die Rider (Fahrer) bei der Auslieferung von Lebensmitteln die höchsten Hygienestandards einhalten. Die Fahrer sollten die einschlägigen Gesetze zu Lebensmittelsicherheit und Hygienepraxis befolgen, um sicherzustellen, dass die an den Kunden gelieferten Lebensmittel sicher und sauber sind.
    8. Geräte und Maschinen für die Nahrungsmittelzu-bereitung
      Alle Nahrungsmittelgeräte und -maschinen müssen mit den gesetzlichen Anforderungen der Maschinen-Sicherheitsverordnung vereinbar sein, was Hygiene, Auslegungssicherheit, Anbringung der entsprechenden Konformitätskennzeichnung (d.h. CE-Zeichen innerhalb der EU), eine Konformitätserklärung (DoC) sowie geeignete Anleitungen für den Gebrauch, Reinigung und Wartung einschließt. Aus der Konformitätserklärung (DoC) und/oder Betriebsanleitung hat die Konformität mit den Hygieneanforderungen an Nahrungsmittelmaschinen und den Hygieneanforderungen an die Gestaltung von Maschinen oder gleichwertigen international/national harmonisierten Normen hervorzugehen.
      Alle Nahrungsmittelgeräte und -maschinen müssen „so konstruiert und gebaut sein, dass das Risiko einer Infektion, Krankheit oder Ansteckung ausgeschlossen ist". Die Geräte müssen so konstruiert und gebaut sein, dass

      • sie vor jedem Gebrauch gereinigt und ggf. zum Reinigen einfach zerlegt werden können,
      • Materialien, die mit Nahrungsmitteln in Berührung kommen, bestimmte Voraussetzungen hinsichtlich ihrer Eignung erfüllen, und die Oberflächen, die mit Nahrungsmitteln in Berührung kommen, glatt sind und keine scharfen Kanten, Vertiefungen usw. aufweisen,
      • Reinigungs- oder Desinfektionsmittel vollständig aus der Maschine abgeleitet werden können,
      • sich Insekten, organische Stoffe usw. nicht in Bereichen ansammeln, die nicht gereinigt werden können,
      • Maschinenschmierstoffe usw. nicht mit Nahrungsmitteln in Berührung kommen können,
      • in den Anleitungen die empfohlenen Reinigungsprodukte und Verfahren zum Reinigen, Desinfizieren und Spülen der Geräte beschrieben werden, und
      • die Anforderungen an handelsübliche Schutzvorrichtungen und Kontrollsysteme usw. erfüllen.
    9. Whistleblowing
      Wir erwarten von allen Lieferanten, dass sie verdächtige Handlungen oder Zuwiderhandlungen gegen den CoC unverzüglich melden. Zu diesem Zweck stehen allen Lieferanten drei Optionen zur Verfügung:

      • Kontaktaufnahme mit ihrem Vertreter bei der DH-Gruppe
      • Zugang zum Hinweisgeberkanal (Whistleblowing-Tool) von Delivery Hero unter www.bkms-system.net/deliveryhero
      • Kontaktaufnahme per E-Mail an compliance@deliveryhero.com

      Die Einhaltung des CoC ist für Delivery Hero von allergrößter Bedeutung. Besteht der Verdacht einer Zuwiderhandlung oder Verletzung des CoC, behält sich DH das Recht vor, den Lieferanten erneut zu bewerten. Bestätigt sich dieser Verdacht, wird die Geschäftspartnerschaft entsprechend unseren vertraglichen Rechten und geltender Rechtsvorschriften neu bewertet und ggf. beendet. Sollte der bestätigte Verdacht im Zusammenhang mit einer Verletzung von Grund- oder Menschenrechten (z.B. Kinderarbeit) stehen, wird die Geschäftsbeziehung mit sofortiger Wirkung beendet, und es werden ggf. gerichtliche Schritte eingeleitet. Delivery Hero verurteilt solche Zuwiderhandlungen scharf und möchte auf keinen Fall damit in Verbindung gebracht werden.

Sollten Sie Unterstützung im Zusammenhang mit dieser Richtlinie benötigen, wenden Sie sich bitte an:

Email: procurement@deliveryhero.com